Ehemalige Schule Kreuzberg

Das erste Kreuzberger Schulhaus wurde 1792 auf der gegenüberliegenden Straßenseite errichtet. Es war zweistöckig, da auch der Kirchenküster in der Schule wohnen musste. Es diente bis ca. 1833 über 150 Kindern als Schule. Danach konnte es nicht mehr genutzt werden und stürzte 1839 ein.

Der Kreuzberger Gastwirt Wilhelm Küster ließ das neue Schulgebäude, vor dem Sie jetzt stehen, 1839 „auf eigene Rechnung“ erbauen. Der neue Schulsaal wurde im Herbst 1839 in Benutzung genommen, die Lehrerwohnung dagegen erst im Frühjahr 1840. 1859 kaufte die Zivilgemeinde Klüppelberg das Gebäude. Ein Anbau mit Küche, Stall usw. wurde angefügt. Im Jahr 1878 wurde „ein neues Schullocal mit 2 Lehrsälen“ angebaut. Der alte Schulbau wurde in Wohnraum umgewandelt und diente u.a. den Lehrern als Wohnung. Das 1878 errichtete „neue Schullocal“ ist im Kern in der linken Gebäudehälfte erhalten geblieben. Das Gebäude wurde an dieser Stelle bis zur Einweihung der neuen Schule am 05.11.1956 für den Unterricht genutzt.

Im März 1957 wurde es an die Firma Volkenrath & Co. in Schwenke verkauft. Das alte Lehrerhaus und damit die alte Schule von 1839 wurde als Wohnraum vermietet. Bis April 1984 hat die Kunststoff verarbeitende Firma Volkenrath in den ehemaligen Klassenräumen produziert. Danach wurde der gesamte Gebäudekomplex durch Herrn Alfons Köser erworben und umfassend saniert. Die ehemaligen Schulklassen wurden dabei ebenfalls zu Wohnungen ausgebaut.

Gebäudeansichten vor 1938:

schule 1

schule 2